Okt 16 2019

Positiver Saisonabschluss in neuer Spielklasse

Trainer und Mannschaft können nach der abgelaufenen Kreisklassensaison der Altliga Niederlausitz ein positives Fazit ziehen. Mit dem vierten Tabellenrang hat man die vor Beginn der Saison herausgegeben Vorgabe, einen Platz unter den besten fünf Mannschaften zu belegen, mehr als erfüllt.

Dabei stehen am Ende aus 22 Ligaspielen 12 Siege, 2 Unentschieden und 8 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 49:36 Treffern zu Buche. Über die gesamte Spielzeit hinweg setzte Trainer Leopold 30 Spieler ein, wobei Jean-Pierre Kunstmann, Jan Gebauer, Lars Schippke, Tino Prüfer und Jens Marlow die meisten Spielminuten zu verzeichnen haben. In die Torschützenliste konnten sich elf Akteure eintragen. SVL-Kapitän Jean-Pierre Kunstmann belegt mit 12 Treffern in der Torschützenliste der 1. Kreisklasse einen hervorragenden 3. Platz. In der internen Trefferliste folgen ihm Tino Prüfer mit neun, Lars Schippke mit acht, Jens Marlow mit sechs, Tobias Bode mit fünf, Thomas Roick mit drei und Michael Kulisch, Nico Handreck, Dirk Krause, Ronny Schneider und Rocco Hess mit je einem Treffer. Erfreulich gegenüber der Vorsaison ist auch, dass man nicht ein Spiel, bis auf zehn Spielminuten bei der Spielgemeinschaft in Guben, in Unterzahl agieren musste.

Nach holprigem Saisonstart, der mit zwei knappen und vor allem vollkommen unnötigen Niederlagen gegen Gahry und Guben begann, steigerte sich das Team von Spiel zu Spiel. Der erste Punkt der neuen Saison wurde dann gegen den Spitzenreiter aus Sachsendorf beim 2:2-Unentschieden auf heimischem Boden eingefahren. Darauf folgten drei Siege in Folge. Gegen den FSV Spremberg siegte man auswärts mit 2:0. Auch in Burg stand es nach 80 Minuten 2:5 für das Forster Team und auch gegen die Spielgemeinschaft Viktoria Cottbus/Willmersdorf hieß es am Ende auf fremden Boden 2:0 für den SV Lausitz. Gegen Klein Gaglow musste man dann im zweiten Heimspiel der Hinrunde die zweite Schlappe hinnehmen. Hier unterlagen die Kicker von Trainer Leopold mit 1:4. Die anschließenden drei Pflichtspiele konnte man wieder siegreich gestalten. So schlug man die Spielgemeinschaft Groß Gaglow/Kiekebusch mit 2:1. In Friedrichshain siegte das Team mit der beten Saisonleistung vollkommen verdient 2:0. Das prestigeträchtige Ortsderby gegen den TV 1861 auf heimischen Rasen konnte die Mannschaft vor 100 Zuschauern mit 2:1 siegreich gestalten. Einen kleinen Dämpfer gab es im Nachholspiel des 7. Spieltages gegen die Adler aus Klinge, hier musste man sich zu Hause mit 2:4 geschlagen geben. Das bedeutete in der Hinrundenabrechnung Tabellenplatz sechs bei einem Torverhältnis von 22:18 Treffern.

Die Rückrunde begann wiederum mit einer katastrophalen Vorstellung gegen die Spielgemeinschaft Groß Kölzig/Gahry, hier unterlag man erneut vollkommen zu recht mit 1:2. Noch schlimmer kam es am 13. Spieltag, hier hagelte es die höchste Saisonniederlage gegen die Spielgemeinschaft aus Guben. Am Ende wurden die Forster nach desolater Vorstellung mit 0:6 auf heimischen Rasen abgefertigt. Gegen Spitzenreiter Sachsendorf verkaufte sich das Team zwar glänzend, doch verhinderte hier eine miserable Chancenverwertung einen Erfolg. Gegen den FSV Spremberg platzte dann der Knoten und am Ende siegten die Forster mit 5:1. Gegen eine starke SG Burg rechte es nur zu einem 1:1-Unentschieden. Die Spielgemeinschaft Viktoria Cottbus/Willmersdorf fertigte man anschließend mit 4:0 ab. In Klinge nahm das Team Revanche für die erlittene Hinspielniederlage und man ging nach 80 Minuten mit 3:0 als Sieger vom Platz. Gegen Klein Gaglow gewann man anschließend mit 4:0. Im Rückspiel bei der Spielgemeinschaft Groß Gaglow/ Kiekebusch hieß es 1:3 für die Forster. Im letzten Heimspiel der Saison fegte man den BSV Grün-Weiß Friedrichshain mit 4:1 vom Platz. Das letzte Punktspiel der Saison war das Ortsderby gegen den Erzrivalen TV 1861 von der Wehrinsel, hier unterlag man knapp mit 1:2.

Am Ende kann man dem Ü35-Team um Trainer Sven Leopold eine ordentliche Saisonleistung attestieren, wobei aber bei mehr Konzentration auf die eigenen Stärken und auch dem Einsatzwillen beim ein oder anderen Akteur bei Spielen unbedingt mitwirken zu wollen, wäre ein noch besseres Abschneiden möglich gewesen. Nun aber werden Spieler und Trainer die spielfreie Zeit erst einmal genießen und sicherlich auch nutzen um dem Körper Zeit zu geben sich zu regenerieren und neue Kräfte zu sammeln. Ein großes Dankeschön auch an unsere treuen Fans, die uns auf heimischem Boden, aber auch bei einigen Auswärtsspielen tatkräftig unterstützt haben.

Wie und mit welchen Personalien es in der kommenden Saison weitergehen wird, wird sich in einer Zusammenkunft Ende des alten bzw. Anfang des neuen Jahres zeigen. Bis dahin sollte Klarheit bestehen welche Spieler in der kommenden Saison dauerhaft zur Verfügung stehen und ob der Trainer, bedingt durch eine berufliche Veränderung, eine weitere Saison an der Linie tätig sein kann und wird.

Ü35 // Nächstes Spiel

Daten werden geladen...

Ü50 // Nächstes Spiel

Daten werden geladen...