Jan 08 2020

Erfolgreicher Abschluss des Jahrzehnts

Nach der überaus erfolgreichen zweiten Halbserie der Saison 2018/19 galt der SV Lausitz Forst als einer der Topfavoriten für die Saison 2019/20, zumal es einige Verstärkungen gab. Aber so wie es in den oberen Ligen oft verfolgt werden kann, dass Neuzugänge beim neuen Verein eine Eingewöhnungszeit brauchen, passierte das auch beim SVL. So standen nach vier Spielen nur fünf der zwölf möglichen Zähler zu Buche. Am Ende der Hinrunde kann aber konstatiert werden, dass bei den drei Partien mit Punktverlust der Herbstmeister (Groß Gaglow), der Fünfte (Saspow) und der Sechste (Burg) die Kontrahenten waren. Und zumindest im Auftaktspiel beim Aufsteiger in Burg ließ der vorjährige Vizemeister zwei Zähler liegen. Nach klarer Überlegenheit und vergebenen Chancen für zwei Siege wurde die knappe 2:1 Führung nicht behauptet und in der Nachspielzeit der unnötige Ausgleich kassiert.

Nach dem 2:0 Erfolg am fünften Spieltag bei Viktoria Cottbus, aktuell Dritter, lief es bei den Rosenstädtern. Erst recht nach dem Krimi im folgenden Spiel gegen Drebkau, als der SVL in der 88. Minute noch mit 2:3 im Rückstand lag, beim Abpfiff aber über einen 4:3 Erfolg jubelte. So wurde bis zum Ende der Hinrunde, mit einem 3:0 Erfolg beim damaligen Spitzenreiter VfB Krieschow U23 als Krönung, kein Zähler mehr abgegeben. Drei Zähler und 2:0 Tore gab es für den Kolkwitzer Nichtantritt am grünen Tisch, so dass sich am Stammtisch gut spekulieren lässt, ob bei einer Austragung des Spiels beim Vorletzten nicht der für die Tabellenführung nötige Sieg mit drei Toren Differenz eingefahren worden wäre. Aber auch dieser erste Platz wäre nur virtuell, da die immer wieder mit Spielern aus dem Oberligakader verstärkte „U23“ des VfB Krieschow bei Gewinn ihrer beiden Nachholspiele am aktuellen Führungsduo vorbeiziehen würde. Auf jeden Fall bietet die jetzige Tabellenkonstellation mit vier Teams, die ganz dicht beieinander liegen, jede Menge Spannung für die Rückrunde.

Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass mit Marvin Hartl, Julian Lohse, Marcin Piech und Maik Warko vier Spieler keines der ausgetragenen 14 Spiele verpassten. Nur einmal fehlten Andre Engelhardt, Markus Gebauer und Jonny Kerb, so dass das Trainerteam um Michael Lampe auf einen guten Stamm zurückgreifen konnte, denn vier weitere Akteure kamen mindestens zehnmal zum Einsatz. Mit 46 erzielten Toren verfügt der SV Lausitz Forst über die drittbeste Offensive. Allein 36 Tore gehen auf das Konto von vier Akteuren. Marcus Dörry und Maik Warko (je 10) sowie Julian Lohse und Marcin Piech (je 8) sorgten dafür, dass sich die gegnerischen Abwehrreihen nicht nur auf einen Goalgetter konzentrieren konnten. Die zumeist sehr ansehenswerten Spiele lockten auch wieder mehr Zuschauer in die Waldstraße. Zu den acht Heimpartien kamen im Schnitt 110 Besucher.

Auf zahlreiche Zuschauer hofft der SV Lausitz dann auch am 22. Februar, wenn die Rückrunde mit der Partie gegen die SG Burg beginnt und der Gastgeber hoffentlich erfolgreicher startet als im August.

Erste // Nächstes Spiel

Daten werden geladen...

Männer // Training

Sportplatz:   Waldstraße
Dienstag:   18.30 - 20.00 Uhr
Donnerstag:   18.30 - 20.00 Uhr